Objektiv-Empfehlung

Die Suche nach einem geeigneten Objektiv ist sehr oft schwieriger als die Suche nach einer perfekten Kamera, denn worauf muss ich beim Kauf achten? Welches Objektiv ist wofür geeignet ? Was sind das für Zahlen auf dem Objektiv ? Was ist eigentlich das richtige Objektiv ?

Wir von 1st-Picture sind Ihnen bei der Auswahl behilflich.

Worauf müssen Sie beim Kauf achten ?

Es gibt 7 Faktoren, auf die es beim Kauf ankommt.

  1. Brennweite
  2. Festbrennweite oder Zoom
  3. Lichtstärke
  4. Naheinstellgrenze ( Makro )
  5. Objektivanschluss bezgl Kamerahersteller
  6. Größe und Gewicht vom Objektiv
  7. Preis

Brennweite

Die Brennweite bestimmt, wie weit Sie mit ihrem Objektiv zoomen können. Sie wird in mm angegeben und steht auf dem Objektiv. Je größer die Brennweite ist, desto größer ist der Zoomfaktor.

Eine kurze Brennweite z.B. 8mm bildet sehr viel Umgebung ab. Zum Beispiel in der Landschaftsfotografie werden solche Brennweiten verwendet.

Eine lange Brennweite z.B. 400mm bildet ein Motiv in einer größeren Entfernung ab. Zum Beispiel beim Schweiß-Bildern, denn somit kann der Sicherheitsabstand gewahrt werder.

15mm                                                                                                                                                                                                                          200mm

Festbrennweite oder Zoom

Seit der Entwicklung beider Objektivarten streiten sich die Fotografen welche Variante nun besser ist.

Beide haben Vor- als auch Nachteile.

Bei Zoombrennweiten können Sie an ein Motiv näher heran zoomen. Bei einer Festbrennweite, können Sie nur “zoomen”, in dem Sie näher heran laufen. Allerdings haben Festbrennweiten deutliche Vorteile. Sie weißen eine deutlich offenere Blendenöffnung auf ( meist f1.8 oder f1.4 ), sie sind in der Regel kleiner und kostengünstiger als Zoomobjektive und besitzen zudem eine bessere Abbildungsleistung.

Lichtstärke

Wenn Sie über einen Kauf von einem Objektiv nachdenken, werden Sie immer mit dem Begriff: “Lichtstärke” konfrontiert.

Bei der Lichtstärke eines Objektives handelt es sich um die maximale Blendenöffnung z.B. f1.4, f2.8 f4.0 f5.6.

Je kleiner die Zahl z.B. f1.4, desto mehr Licht kommt auf den Sensor der Kamera. Man spricht dabei von einem sehr lichtstarken Objektiv. Ein lichtstarkes Objektiv zu besitzen, ist vor allem von Vorteil wenn Sie viel in dunklen Umgebungen fotografieren oder auf ihren Bildern einen schönen unscharfen Hintergrund haben möchten. Allerdings sind solche lichtstarken Objektive auch relativ teuer.

Naheinstellgrenze

Höchstwahrscheinlich kennen Sie die Situation, wenn Sie mit ihrer Kamera sehr nah an ein Motiv heran gehen möchten, die Kamera aber nicht scharf stellt und dabei nicht auslöst. Hier ist es von Vorteil auf ein Makro-Objektiv zurück zugreifen. Bei solchen Objektiven können Sie bis auf wenige Zentimeter an ein Motiv heran gehen. Normalerweise benötigen Sie deutlich mehr Abstand zwischen Motiv und Kamerasensor. Wie groß der Abstand sein muss, können Sie auf ihrem Objektiv ablesen.

Objektiv-Anschluss

Jeder Kamerahersteller hat einen eigenen Objektivanschluss. Eine Vermischung unterschiedlicher Objektivhersteller ist somit nicht möglich. Es passt kein Nikon-Objektiv an eine Canon-Kamera oder ein Sony-Objektiv an eine Pentax-Kamera. Allerdings gibt es gute Drittanbieter von Objektiven z.B. Tamron, Sigma und Samyang. Diese sind in der Abbildungsleistung zum Teil besser als die originalen Objektive der Kamerahersteller, aber erheblich kostengünstiger.

Bei einem Kauf müssen Sie nur darauf achten, den passenden Kamera-Anschluss auszuwählen.

Größe und Gewicht

Im allgemeinen sind Zoomobjektive deutlich größer und schwerer als vergleichbare Festbrennweiten. Bitte achten Sie beim Kauf auch auf ihre Kamera. Ein lichtstarkes 600mm Zoomobjektiv macht an einer kleinen spiegellosen Systemkamera keinen Sinn, denn das Objektiv ist um ein vielfaches schwerer als die Kamera und die kleine Kamera kann die Abbildungsleistung des Objektives nicht wieder geben.

Preis

Die Preisspanne bei Objektiven ist unendlich. Ganz einfache Objektive können Sie bereits für 100€ erwerben. Profi-Objektive hingegen kosten zum Teil tausende Euro, wie etwa die Objektive von den Fotografen am Rand vom Fußballfeld.

Im Allgemeinen kann man aber sagen, das die Qualität der Objektive mit dem Preis steigt,

Wir von 1st-Picture raten immer dazu in hochwertige Objektive zu investieren. Lieber 300€ mehr für ein gutes Objektiv bezahlt als diese 300€ in eine sinnlose Kamera investiert. Die Bildqualität steigert sich sehr durch die Benutzung hochwertiger Objektive. Im Gegenzug sind Qualitätssprünge durch eine neue Kamera kaum sichtbar.

Was ist jetzt das richtige Objektiv für Sie ?

Diese Frage können wir fast nicht beantworten, denn DAS richtige Objektiv gibt es nicht. Jeder Fotograf hat unterschiedliche Anforderungen an ein Objektiv.

Doch wir haben eine kleine Auflistung zusammen gestellt, welche Objektive für welche Situationen passen.

  • für Einsteiger empfehlen wir Allround-Objektive: z.B. 18-55 f3.5 – f5.6
  • für die Reise empfehlen wir ein Reisezoom: z.B. 18-135 f3.5 – f5.6
  • für Landschaftsfotografie empfehlen wir ein Weitwinkelobjektiv: z.B. 10-18 f4.0 – f5.6
  • für Architekturfotografie empfehlen wie auch ein Weitwinkelobjektiv
  • für Tierfotografie empfehlen wir ein Teleobjektiv: z.B. 75-300 f4.0 – f5.6
  • für Sportfotografie empfehlen wir auch ein Teleobjektiv
  • für Portraitaufnahmen empfehlen wir eine Festbrennweite: z.B. 50 f1.8 oder 85 f1.8
  • für Makroaufnahmen empfehlen wir ein Makroobjektiv als Festbrennweite im 1:1 Maßstab: z.B. 60 f2.8 Makro

Das Fazit von 1st-Picture: Ein teures Objektiv macht keine Bilder, verhilft aber zu einer guten Qualität!

Sie können die beste Kameraausrüstung besitzen. Kennen Sie die Basics nicht, werden Sie auch keine guten Bilder bekommen. Dann ist auch die Wahl für einen Objektiv-Neukauf sehr sehr schwierig. Aber kennen Sie die Grundlagen, werden Ihnen gute, etwas teurere Objektive zu grandiosen Bildern verhelfen.

Benötigen Sie Hilfe, kontaktieren Sie uns einfach.

Ihr 1st-Picture Team